Herumlatschen in Leuchertz

Das aktuelle Thema „Unsere Gemeinde“ bescherte der 4. Klasse einen Spaziergang quer durch Marktleugast, geleitet durch die „Entdeckertour“, die die „Offene Jungendarbeit“ unter Michael Schramm ins Netz gestellt hat. Los ging es am Radonplatz, dem Startpunkt der digitalen Schnitzeljagd. Einige Schülerinnen und Schüler loggten sich mit eigenen Handys ein, der Rest der Klasse unterstützte sie tatkräftig. Schritte zählend gelangten die Kinder Dreifachturnhalle, von dort aus zur Bergstraße, zum Spielplatz, Festplatz, Kirche und zurück. Mit Feuereifer rätselte die Klasse, suchte gut versteckte Codes und gab sie ein, um zum nächsten Punkt geleitet zu werden. Wir danken der „Offenen Jugendarbeit“ für diese wunderbare Tour!

Annette Marx







„Ohren auf, denn hier kommt die Musik!“

Singen, auf einem Instrument Musik machen, in der Schule, im Konzerthaus, auf der grünen Wiese oder an anderen Orten, die zum gemeinsamen Musizieren einladen, alles ist möglich beim Aktionstag Musik 2024 in Bayern, der jährlich von der Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) ausgerufen wird. Die Schule in Marktleugast gab aus diesem Anlass ein Ständchen im Julius-Flierl-Seniorenheim. Die 2. Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Tanja Herold trugen einige Musik- und Gesangsstücke vor, darunter auch das diesjährige Mottolied des Aktionstages „Ohren auf, denn hier kommt die Musik!“. Die Bewohnerinnen und Bewohner waren begeistert und machten bei einigen Liedern die gelernten Rhythmen auf Körperinstrumenten sogar mit. Gemeinsames Musizieren von Jung und Alt, Freude an der Musik – das Ziel des Aktionstages wurde mehr als erreicht!

Tags darauf ging der Aktionstag in die nächste Runde und es wurde in der Aula mit der gesamten Schulfamilie musiziert.

 

Text und Bild: Tanja Herold

 

 







 

Fahren im Realverkehr

Mit der Einheit „Fahren im Realverkehr“ ging die Fahrrad - Ausbildung für unsere Viertklässler in diesem Jahr zu Ende. Wie immer wurde dafür ein Parcours ausgewählt, der von der Hindenburgstraße über die Kreuzgasse – Bergstraße – Pfarrer-Schott-Straße und wieder zurück führte. Es stellte sich heraus, dass die Verkehrswirklichkeit doch ganz andere Anforderungen mit sich bringt, als der Schonraum auf dem Jugendverkehrsübungsplatz in Stammbach. Dank engagierter Eltern und Großeltern, die sich extra für dieses Training frei genommen hatten, und an neuralgischen Punkten platziert waren, meisterten unsere jungen Radler die ungewohnte Situation in der Realität. Zum Abschluss fasste unser Ausbilder von der Polizei, Herr Günter Schübel, zusammen mit den „Streckenposten“ die Fehler noch einmal zusammen und wünschte den Kindern allzeit unfallfreie Fahrt. An dieser Stelle geht unser herzlicher Dank an Herrn Schübel für die umfangreiche und kindgerechte Ausbildung, sowie an unsere Helfer, die uns beim „Fahren im Realverkehr“ so tatkräftig unterstützt haben.

Annette Marx

 






Echte Kinder spielen Schach!

Denksport vom Feinsten absolvierten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse, denn in drei Unterrichtseinheiten tauchten sie, mit viel Herzblut angeleitet von Herrn Oswald Purucker, in die Welt des Schachs ab. Sie erfuhren von geschichtlichen Hintergründen und manchen amüsanten Anekdoten, lernten die Figuren mit ihren Fähigkeiten, sowie geschickte Sonderzüge wie „en passant“ und die „Rochade“ kennen. Anhand vorgegebener berühmter Eröffnungen durften sie Einblick in trickreiche Spielzüge nehmen und das Spiel schließlich selbst ausprobieren. Mit rauchenden Köpfen traten die Kinder gegeneinander an und bewegten die Figuren kreuz und quer über das Schachbrett. Lauthals ertönte der Siegesruf „Schachmatt“ durch das ganze Klassenzimmer. Nach den Pfingstferien steht das „Bauerndiplom“ an. Werden es die Viertklässler meistern?

Annette Marx